SeniorGuard

SeniorGuard

Ein Navigationssystem ganz ohne Symbole oder Sprache für Senioren die an Alzheimer oder Demenz leiden.

SeniorGuard hilft Senioren, die im Altersheim leben und noch mobil genug sind alleine herauszugehen, sich aber unsicher sind was ihre Orientierung betrifft um in die Öffentlichkeit zu gehen, z.B. ihren Einkauf erledigen wollen oder einfach nur einen Spaziergang machen möchten.

Die besonderen Herausforderungen bei dieser Zielgruppe waren, dass Senioren gerne Dinge verlegen oder eventuell sogar vergessen könnten, dass sie ein Navigationssystem bei sich tragen.
Somit musste das Navigationssystem die Anforderung erfüllen und immer wieder auf sich aufmerksam machen, sodass der Senior bei der Benutzung eine Bestätigung bekommt und sich somit sicher fühlt. Das Navigationssystem muss auch für technisch unerfahrene Menschen verständlich sein und so befestigt werden können, dass es den Benutzer nicht stört oder verloren werden kann.

Zieleingabe

Die Zieleingabe wird von dem Pflegepersonal mit dem Computer, Tablet oder Smartphone über eine App vorgenommen. Hierdurch wird verhindert, dass der Senior mit der technischen Komponente des SeniorGuards in Kontakt kommt.
Über die App wird der SeniorGuard gestartet und ausgeschalten.
Im Zweifelsfall kann hierüber auch der Standort des Seniors ermittelt werden, so dass, falls etwas passieren sollte, schnell Hilfe hinzu kommen kann. Sollte der Benutzer vom Weg abkommen und befindet sich in einer fortgeschrittenen Phase der Demenz, kann man die Einstellung vornehmen, dass das Pflegepersonal einen Warnhinweis bekommt, womit schlimmere Situationen verhindert werden können.

Funktion

Der SeniorGuard besteht aus einer Weste und drei eingenähten Vibrationsmotoren, die jeweils durch Vibration die Richtung angeben.
Für die Weste haben wir uns aus dem Grund entschieden, dass man diese eher schwer verlegen kann, da diese normalerweise während der Benutzung am Benutzer bleibt. Ein weiterer Vorteil der Weste ist, dass sie den Benutzer während des tragens nicht in der Bewegung einschränkt. Die Vibrationsmotoren wurden jeweils im Bereich zwischen den Schulterblättern und der linken und rechten Schulter angebracht, da sich diese Stellen nach mehreren Benutzertests als am eindeutigsten erkennbare Richtungshinweise erwiesen.

Für die Richtungshinweise mussten wir uns bestimmte Vibrationsmuster überlegen, welche immer für eine Richtung oder Anwendung stehen.
Um die Hinweise noch zu verstärken, entschieden wir uns dazu, auch noch mit Tönen zu arbeiten, da diese dann klarer zu verstehen sind, ohne dass die Hinweise erklärt werden müssen. Diese Töne werden durch einen Piezo über den Arrduio erzeugt.

Die Funktion und Bedeutung der Muster haben wir visualisiert: