Invento – das Inventarisierungsprogramm

Invento – das Inventarisierungsprogramm

Invento ist ein Konzept zur Inventarisierung von Exponaten in Museen. Den Museumsangestellten soll dieses Anwendungssystem helfen, zukünftig Exponate standardisiert Inventarisieren zu können.

Recherche
Um die Bedürfnisse des Museumspersonals heraus zu finden, haben wir uns im Laufe unseres Projektes mit Museumsdirektoren, -kuratoren und -angestellten unterhalten, um so ein Konzept zu entwickeln, dass wirklich von Nutzen ist. In der kompletten Recherchephase, als auch in der Konzeptionsphase sind wir stets mit den Angestellten in Kontakt geblieben.
So ergaben sich innerhalb der Recherchephase bereits einige Ideen, die unterschiedliche Probleme hätten lösen können, allerdings haben wir uns letztendlich für ein Problem, welches immer öfters in unseren Gesprächen aufgetaucht ist, befasst: die Inventarisierung.
Für die Mitarbeiter in kleineren Städtischen Museen ist es sehr schwierig, den großen Umfang ihrer Exponate richtig zu inventarisieren, aufgrund von Umzügen, neuen Exponaten oder neuen Angestellten. Dabei entstehen auch zur heutigen Zeit noch sehr viele Fehler und vieles muss noch sehr händisch gemacht werden. Teilweise gehen sogar Exponate verloren.
Deshalb haben wir es uns als Ziel gesetzt, dies unter dem Aspekt der Digitalisierung zu verbessern und Regularitäten zu entwickeln, die das Inventarisieren sowohl standardisieren als auch erleichtern soll, unter diesen drei Gesichtspunkten:

1. Das erstellen, bearbeiten und verschieben von Exponaten muss gewährleistet sein.

2. Für das Anlegen der Inventare müssen Standards gelten, sodass keine Tipp- oder Verständigungsfehler entstehen können.

3. Das Programm/ die Anwendung soll möglichst für alle Angestellten zugänglich sein.

Konzeption

Somit haben wir eine einheitliche Desktopanwendung gestaltet, die sowohl eine Übersicht über die unterschiedlichen Inventare darstellt, als auch den Umfang und wie viel Platz noch genutzt werden kann. Dazu gibt es eine Such- und Filterfunktion, die das aufspüren von Exponaten noch leichter machen soll.

Für das anlegen und bearbeiten der Exponate, haben wir extra Seiten erstellt, mit den wichtigsten Informationen, um somit eine Standardisierung gewährleisten zu können. Dazu haben wir natürlich unsere Ansprechpersonen befragt, um auch die richtigen Daten festlegen zu können.

Als Extra wird zu jedem Exponat ein individueller QR-Code erstellt, der ein bestimmtes Exponat zugänglich macht. Diese werden nicht nur digital sondern auch analog mit diesem QR-Code versehen, sodass man Verluste der Exponate verringern kann.