Database of Things 2.0

Database of Things 2.0

Die Database of Things ist ein Verwaltungssystem für die Labore der Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd. Im [ersten Semester als Datenbankprojekt]() entstanden, habe ich das Konzept weiter ausgearbeitet, um den wachsenden Anforderungen der Labore gerecht zu werden. Neben eine kompletten Neuprogrammierung habe ich auch das Design neu überdacht. Das neue Administrationspanel ist nun in der Lage Studiengänge, Labore und Regale anzulegen, zu bearbeiten und zu löschen. 5 Nutzergruppen mit unterschiedlichen Rechten sorgen für einen kontrollierteren Zugriff auf das System.

Die Programmierung und Datenbankstruktur ist wesentlich modularer gehalten als in Version 1 und zusammen mit meinem Dozenten in Internet Security Florian Geiselhart konnten ein paar potentielle Sicherheitslücken geschlossen werden.

Das System ist seitdem nicht mehr nur im das Prototyping Lab des Studiengangs Internet der Dinge sondern auch im Medienlabor, Helpdesk und Hackerspace im Einsatz. Weitere Labore / Ausleihstellen der Hochschule sind in Planung.

Jeder Student kann auf die Oberfläche zugreifen, die aktuell ausgeliehenen Geräte einsehen und sein Profil verwalten.
Geräte können nur ausgeliehen werden, wenn die jeweiligen Studenten mit ihrem Passwort dafür "unterschreiben".
Ein neues Dashboard ermöglicht den Labormitarbeitern eine schnelle Übersicht über den aktuellen Bestand und deren Status (ausgeliehen, defekt, fehlend...).