Caelum

Caelum

In einem dreiwöchigen Kurzprojekt sollten wir eine Wetterdaten experimentell aufbereiten. Nach einer Brainstorming-Phase mit einigen potentiellen Ideen entschieden wir uns die klassische Wetter-App "umzudrehen". Anstatt nach einer Stadt zu suchen und das Wetter für jene angezeigt zu bekommen, wollten wir nach dem Wetter suchen und passende Städte in der Umgebung finden.




Technische Umsetzung

Mit der Verwendung der OpenWeatherMap API gehen relativ strenge Limitation einher. Wir konnten daher nur eine begrenzte Anzahl an Städten in der Umgebung abfragen. Dafür entschieden wir uns, in einem 45° Winkel jeweils 3 Städte in gleichmäßigen Abständen abzufragen. Die maximale Reichweite sollte dabei vom Nutzer bestimmt werden.

Der Nutzer gibt beim Starten der App einen gewünschten Temperaturbereich und den Umkreis ein und bekommt dann die passenden Städte angezeigt.




Gyroskop als Eingabequelle

Da das Projekt im Experimentier-Rahmen lief, wollten wir auch die Navigation der App außergewöhnlich gestalten. Da sich der Nutzer im Zentrum befindet und die Ergebnisse ringsum verteilt sind, setzten wir auch die Interaktion dementsprechend um. Je nachdem in welche Richtung der Nutzer mit seinem Smartphone schaut, sieht er die Städte, die in dieser Richtung liegen.



Pro Richtung sieht der Nutzer bis zu drei Karten / Städte. Um zwischen diesen hin- und her zu wechseln, kann er sein Smartphone kurz nach vorne oder nach hinten kippen.

Mit einem Kippen vom Nutzer weg (in der Grafik links) bewegt sich der Nutzer eine Stadt weiter (z.B. von 67km zu 100km). Kippt er es zu sich her (in der Grafik rechts), kommt er zur nächst näheren Stadt (z.B. von 67km zu 33km).




Dieses Projekt haben wir zu Demonstrationszwecken prototypisch umgesetzt. Die Live-Demo kann mit einem Smartphone ausprobiert werden.