AIDDIE - Ton aide de cuisine

AIDDIE - Ton aide de cuisine

AIDDIE ist ein Konzept für die Neugestaltung von Küchenmonitoren in der Gastronomie. Dem Küchenpersonal soll dieses System bei der korrekten und effizienten Bearbeitung der eingehenden Bestellungen helfen und für mehr Übersicht im Ablauf sorgen.


Problemstellung
Das Küchenpersonal einer Gastronomie benötigt ein System, mit dem es schnell und übersichtlich Bestellungen bearbeiten und mit dem Service-Personal kommunizieren kann, damit der Gast zeitnah bedient wird.



Recherche

Um die Bedürfnisse unserer Nutzer herauszufinden und unsere Arbeit nicht auf reinen Hypothesen basieren zu lassen, sprachen wir mit einigen Gastronomiebesitzern, Service-Personal und Köchen. Nach unserer ursprünglichen Idee, digitale Handhelds zur Bestellaufnahme zu redesignen und einer Überlegung das Kassensystem zu optimieren, fanden wir heraus, dass das eigentliche Kernproblem oft in der Küche liegt.
Dem Service-Personal hilft es weder ein besseres Bestellsystem zu haben, noch ein optimiertes Kassensystem, wenn es zu Fehlkommunikation in der Küche kommt. Hier wollten wir ansetzen.



Top Findings

  1. Bei der Übergabe aus der Küche, braucht das Service-Personal schneller die Information, welcher Teller zu welchem Tisch gehört.
  2. Die Köche brauchen Timer, welche den einzelnen Gerichten zugeordnet sind.
  3. Das Interface des Küchenmonitors ist nicht für das Medium konzipiert.



Aufbau des User Interface

Jede Bestellung wird durch eine Karte dargestellt. Diese Karte wandert auf der X- und Y-Achse um Zeit und Status darzustellen. Die X-Achse zeigt die vergangene Zeit seit der letzten Aktion an. Neue Karten werden links eingefügt.
Im oberen Bereich werden alle noch nicht bearbeiteten Bestellungen angezeigt. Tippt der Koch auf einen Gang, so wird dieser in Bearbeitung gesetzt und wandert in die mittlere Zeile. Hier sieht der Koch nun auch die Zusatzinformatioen (z.B. Sonderwünsche der Gäste, Garstufe des Steaks..) und ggf. eine Stoppuhr, falls das Gericht dies benötigt. Die untere Leiste stellt den Küchenpass dar.



Küchenpass

In unserem Konzept ist der Küchenpass in drei (oder beliebig viele, je nach Größe des Restaurants) Bahnen eingeteilt. Beim Anrichten der Gerichte reserviert das System dem Koch eine Bahn und aktiviert einen Drucksensor. Dieser erkennt Gewichtsunterschiede und teilt dem System mit, wie viele Teller bereits auf der Bahn im Küchenpass stehen. Sind alle Teller fertig, wird das Service-Personal benachrichtigt, sodass die Soßen nicht antrocknen oder das Essen kalt wird. Will der Koch das Service-Personal bereits früher kommen lassen (z.B. bei einer Großbestellung), kann er dies durch ein manuelles "Go!"-Signal machen.



User Interface


Küchenmonitor



Service-Personal





Das Restaurant Fuggerei in Schwäbisch Gmünd ermöglichte uns stets unsere Ideen mit realen Nutzern abzugleichen und wertvolles Feedback zu erhalten.