Digitaler Laufstall

 

Die Basis des viertägigen Projekts "Technologien" war es, die Grundlagen,  unter anderem verschiedene Medientechnologien,  vermittelt zu bekommen. Wir lernten die Netzwerkprotokolle TcP, UDP und MQTT kennen, wie sie sich im Einzelnen verhalten und wann man sie einsetzt. Die Aufgabenstellung war die Entwicklung eines Produktprototypen, welchen wir mit Hilfe von vvvv, Max 7, Microsoft Kinect und einem Arduino erstellten.

 

Zuerst steuerten wir mit dem Programm vvvv die Kinect so an, dass wir am Computer die Kinect auf und ab bewegen und den sicheren Bereich auf dem Bildschirm sehen konnten. Als nächsten Schritt schrieben wir für das Arduino einen Code, um die drei Modi zunächst einmal mit einer RGB-LED darzustellen. Der erste Modus ist "Schlafen", dabei leuchtet die RGB-LED blau auf. Der zweite Modus ist "Bewegung", bei diesem leuchtet die RGB-LED grün. Bei dem letzten Modus "Gefahr", bei dem das Kind sich aus dem sicheren Bereich begibt, leuchtet die RGB-LED rot.

Als das geschafft war, gingen wir den nächsten Schritt an; wir wollten Bewegung mit ins Spiel bringen. Dafür steuerten wir einen Servomotor an, der sich im Modus "Schlafen" auf die eine Seite neigt, um den Prototypen in Seitenlage, was einer Ruheposition entspricht, zu bringen. Bei dem Modus "Bewegung" pendelt der Servomotor leicht von einer Seite zur anderen, um ein spielendes Kind zu simulieren. Der Modus "Gefahr" bekam durch den Servomotor ein starkes Pendeln von links nach rechts infolgedessen sich der Prototyp wild bewegt, um schnell eine Reaktion vom Elternteil zu einzuleiten.