BoomBox

Ein autonom spielendes Instrument, welches seine Töne über einen Schlegel, der auf einen Klangkorpus schlägt, erzeugt.

 

Als Semesterprojekt sollten wir ein autonomes Rhytmusinstrument entwickeln, welches angeleitet von einem Taktgeber Töne ausgibt und zusammen mit anderen Instrumenten ein autonomes Orchester bildet.

 

Unser Instrument, die BoomBox, besteht aus einem Schlägel, welcher auf einer schiefen Ebene montiert ist, und aus einem Klangkörper, in Form eines Würfels. Durch einen Schlag des Schlägels auf die Oberseite des Klangkorpus wird ein Ton erzeugt.

Der Schlägel besteht aus einem elastischen Schlauch, der nötig ist, um die Kraft des Schlagarms besser auf den Korpus zu übertragen.

 

Unser Antrieb, welcher den Schlag erzeugt, erfolgt durch eine Scheibe, die auf der Motorwelle angebracht ist, durch die der Radius der Kreisbewegung vergrößert wird. Diese Kreisbewegung wird anschließend durch eine Pleuelstange in eine Linearbewegung umgewandelt.


Um ihr ein individuelles Aussehen zu verleihen, haben wir uns dazu entschieden, die BoomBox schwarz zu lackieren. Unser selbst entworfenes Logo haben wir aus der vorderen Wand des Klangkörpers ausgelasert. Dies dient nicht nur zur optischen Aufwertung des Instruments, sondern erfüllt auch einen praktischen Zweck. Durch die Löcher kann der Klang besser aus dem Korpus austreten, was zu einer Verbesserung der Akustik beiträgt. Hierbei haben wir uns an einem Cajón orientiert, welches die gleiche Methode zur Klangoptimierung nutzt. 



Lichtsensor mit Spannungsteiler am Arduino
Arduino mit Motorshield
Unlackierter Prototyp der BoomBoxBeleuchtetes Logo der BoomBox