Kudda

Die Aufgabe in diesem Projekt war es ein autonom fahrendes Boot zu bauen, beziehungsweise zu prototypen.

Die Aufgabe in diesem Projekt war es ein autonom fahrendes Boot zu bauen, beziehungsweise zu prototypen. 

Es gab nur sehr wenige Vorgaben für das fertige Boot. Es mussten lediglich 3 Sensoren und 3 Aktoren auf dem Boot verbaut werden und es muss im späteren Betrieb Hindernisse erkennen und diesen dann entsprechend ausweichen.

 

Recherche 

In diesem Schritt haben wir viele Informationen über Bootsformen und die benötigte Technik gesammelt. Nachdem wir uns für die Bootsform eines Katamarans entschieden haben, war die darauf folgende Aufgabe sich um die Technik zu kümmern und somit den ersten Prototypen anzusteuern.

Prototyping

Wir haben über den Entstehungsprozesses des Bootes viele verschiedene Antriebsmöglichkeiten so wie Bootsformen getestet und entwickelt. Aber auch die Software sowie die Elektrotechnischen Komponenten haben sich stets weiter entwickelt. Im Folgenden sind einige Bilder zu sehen, welche diesen Prozess darstellen. Für mehr und Detailliertere Informationen steht die Dokumentation zum Download zur Verfügung.  
 
Pic1
 
Pic2
 
Pic3

Kudda Monitoring Tool  

Um zu verstehen, was unser Boot „denkt“ und darauf zu reagieren haben wir das Kudda Monitoring Tool entwickelt. Der Arduino, welcher das Gehirn des Bootes ist schickt zweimal pro Sekunde alle seine Daten (Sensorwerte der Ultraschallsensoren, Batteriespannung, Drehrichtung der Motoren etc.) an einen ESP8266 WiFi-Chip. Dieser Schickt die Daten an das KMT (Kudda Monitoring Tool) weiter. Das KMT hat uns durch die Anzeige der aktuellen Sensorwerte zu einigen Optimierungen verholfen. (Nähere Infos und details in der Dokumentation)

Kudda Monitoring Tool