LostBrick

LostBrick ist ein Jump 'n' Run Spiel, welches das Spielprinzip durch unterschiedliche Gravitationsrichtungen in der Spielwelt erweitert.

LostBrick ist das Ergebnis unseres Kurses 3 dimensionale Grundlagen im medialen Raum. In einem Zeitraum von zweieinhalb Wochen war es unsere Aufgabe, ein ansprechendes und intuitives Spiel, mit Schwerpunkt Gravitation zu entwickeln, gestalten und umzusetzen.

 

Spielidee und -Prinzip 

Die Idee des Jump 'n' Run Spiels besteht darin, dass zu Begin des Spiels ein „Quader“ aus einer Ecke des Prismas – der Spielwelt – herausbricht. Der Spieler steuert den Quader über die vier Seiten des Prismas zurück zum Ziel des Spiels – den Ursprung des Quaders. 

Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Spieler mit jeder Seite des Prismas einer neuen Herausforderung gegenübersteht, da sich die Gravitation auf den Seiten verändern. Somit kann es sein, dass mit einem Wechsel der Seite der Quader nach oben fällt anstatt nach unten. Ein Seitenwechsel erfolgt immer dann, wenn ein Spieler die helleren Stellen an den Vorsprüngen betritt. Der Spieler weiß allerdings nicht in welche Richtung sich das Prisma dreht. Die Alternation zwischen einer 2-dimensionalen Ansicht in Parallelperspektive und einer 3-dimensionalen Ansicht beim Wechsel der Seiten verleiht dem Spiel die Anmutung eines Puzzles mit intellektuellem Anspruch.

 

Hier beispielhaft das Leveldesign, dargestellt an Level 3 Seite 1:

Spielszene

 

Entstehung

Programmiert wurde das gesamte Spiel in Javascript unter Einbindung der Box2D-Library, welche für die dynamische Physiksimulation verantwortlich ist. Um die Spielwelt dynamischer zu gestalten und um die jeweilige Gravitation deutlich werden zu lassen, fällt Regen im Spiel, welcher durch Box2D simuliert wird. Alle anderen grafischen Elemente, außer der Spielfigur, wurden mittels Cinema4D erstellt und animiert. 

 

Controller 

Unsere Intention war es den Controller und die Steuerung so schlicht wie möglich zu halten und nur die nötigsten Steuerelemente zu verbauen. Erstanden ist der Controller im 3D-Druck. Über ein USB-Kabel wird der darin enthaltene MakeyMakey an den Rechner angeschlossen. Über ein Steuerkreuz aus Aluminium, wird der Kreis mit dem MakeyMakey geschlossen und somit die Spielfigur gesteuert.

 

Unser Controller sollte, wie das gesamte Spiel, einfach gehalten sein und eine einfache Spielbarkeit des Titels gewährleisten:

Controller

 

Parallel zur Umsetzung des Spiels und der Herstellung des Controllers entstand die Dokumentation zum Projekt, welches in einem kurzen Video aufzeigt, wie das Projekt von der ersten Idee zum Ergebnis entstand.  

  

Code und Download 

Zur Entwicklung des Spiels nutzten wir GitHub, über welches unser Spiel auch einseh- und downloadbar und somit spielbar ist.

Dateien und Download

 

Studenten 

Roman Kuhn (Interaktionsgestaltung)

Marcus Schoch (Internet der Dinge)

Jan Schneider (Internet der Dinge)