Ansätze zur Lösung des Fahrkartenverkaufs in fahrerlosen Bussen

Dieses Projekt behandelt die Fragestellung, wie ein Fahrkartenverkauf in einem fahrerlosen (autonom) fahrenden Bus geregelt sein könnte und zeigt Ansätze.

"Wie könnte der Fahrkartenverkauf in einem fahrerlosen Bus ablaufen?"

Diese Frage sollten wir im Fach Design Thinking am Beispiel der OstalbMobil GmbH bearbeiten. Wir recherchierten aktuelle und konzeptionelle System für Busse und andere öffentliche Verkehrsmittel.

Durch eine Zielgruppenanalyse und Design Methoden wie Personas, Crazy Eight, Methode 635 entwickelten wir verschiedene Prototypen, die auf unterschiedlichen Ebenen mit dem Benutzer interagierten.

Unser finales System auf Kundenkarten basieren, welche jeder Kunde und Gast bekommen würde. Diese Karte wird im fahrerlosen Bus beim ein- und aussteigen auf eine Kontaktfläche aufgelegt und der entsprechend günstigste Tarif wird direkt durch eine verknüpfte Zahlmethode bzw. das Prepaid-Guthaben abgebucht. Der Kunde hat an Service-Automaten an jeder größeren Bushaltestelle die Möglichkeit, seine Transaktionen einzusehen, seine Dauerkarte zu verwalten und die Fahrplanauskunft zu nutzen. Für diesen Automaten entwickelten wir mehrere Interfaces. Die finale Oberfläche ist im oberen Bild zu sehen.

Einen interaktiven Protoypen erstellten wir mit Hilfe von Adobe Experience Design und testeten diesen mit mehreren Personen auf einem iPad.

 

Template