ScratchHead

autonomes Rhythmusinstrument

Hier hatten wir zur Aufgabe, ein autonomes Musikinstrument zu bauen, welches mittels Photosensor auf Lichtsignale reagiert und - durch einen Arduino Uno gesteuert - diverse Soundpatterns abspielt. 

 
Nach intensiver Recherche zur Klangerzeugung mit einfachen Mitteln entschieden wir uns dafür, ein Rhythmusinstrument aus einer Blechdose, an deren unteren Ende eine Metallfeder angebracht ist, zu bauen. 
Mithilfe eines alten Konstruktionssets aus Metall hatten wir recht schnell den ersten Prototypen gebaut. Dieser bestand aus einem Metallgerüst für die Dose und einer Unterkonstruktion für die Feder, dass diese frei schwingen kann. 
 

Nähm1

 

Angespielt wurde die Feder mithilfe einer Exzenterscheibe, die eine Gewindestange entlang einer Führungsschiene hoch- und runter bewegte. Anfangs waren auch weitere Funktionen angedacht. So befestigten wir nicht nur unter der Dose, sondern auch seitlich Metallfedern, die auf dieselbe weise angespielt wurden. Ebenso experimentierten wir mit einer Trommel-Funktion. So klebten wir ein simples Deckblatt aus Plastik an die obere Öffnung der Dose und spielten diese mit einem Rad, das an einer Welle befestigt war, an. 

 
NähmTrommel
 
Da die komplette Konstruktion aus Metall bestand, hörte sich das Instrument unweigerlich an wie eine Nähmaschine. Daher wurde statt dessen eine Konstruktion aus Holz erstellt, die gleichzeitig als Klangkörper diente. 
 
Als Taktgeber fungierte eine modifizierte Schallplatte, auf der Magnete in verschiedenen Positionen befestigt waren. Über der Schallplatte befanden sich mehere Magnetschalter, die wiederum eine Lampe ein- und ausschalteten. So konnten wir mit dem Arduino verschiedene Soundpatterns programmieren, die je nach Länge des Lichtsignals abgespielt wurden.